Automobilkaufleute

Wissenswertes

Beschaffung, dem Vertrieb und dem Verkauf von Kraftfahrzeugen sowie Kfz-Teilen und -zubehör. Sie übernehmen die Buchhaltung, Kostenrechnung und Kalkulation sowie sachbearbeitend-organisatorische Aufgaben, z.B. in der Personalwirtschaft. Außerdem beobachten sie die Entwicklungen auf dem Markt und berücksichtigen die so gewonnenen Informationen bei der Planung und Durchführung von Marketingaktionen. Darüber hinaus verwalten Automobilkaufleute das Lager, nehmen Wartungs- und Reparaturaufträge an und schließen entsprechende Verträge ab. Zusätzlich beraten sie Privat- und Geschäftskunden über Serviceleistungen wie Finanzierungs-, Leasing-, Versicherungs- und Garantieverträge und wickeln diese ab.

Im Ausbildungsbetrieb lernen die Auszubildenden beispielsweise:

·         Vertriebssysteme und Vertriebsstufen der Automobilwirtschaft

·         Vor- und Nachbereitung von Verkaufsgesprächen

·         Planung und Überwachung von Werkstattaufträgen

·         Bedingungen der Allgemeinen Betriebserlaubnis, insbesondere für Sonderzubehör, Sonderein- oder –umbauten

·         Bearbeitung von Kulanzanträgen

·         Vorbereitung von Finanzierungs- und Leasingverträgen

·         Vorbereitung und Vermittlung von Versicherungsanträgen

·         Kalkulation und Abrechnung betriebsspezifischer Leistungen

·         Mitwirkung an Verkaufsförderungsmaßnahmen mitwirkt, insbesondere Planung, Durchführung und Erfolgskontrolle von Sonderaktionen

Darüber hinaus werden während der gesamten Ausbildung Kenntnisse über Themen wie Rechte und Pflichten während der Ausbildung, Organisation des Ausbildungsbetriebs und Umweltschutz vermittelt.

Berufsschulunterricht

 

Der Berufsschulunterricht ist wie folgt gegliedert:

 

1.   Ausbildungsjahr

2.   Ausbildungsjahr

3.   Ausbildungsjahr

Lernfeld 1:

Das Unternehmen und seine Leistungen erkunden sowie die betriebliche Zusammenarbeit aktiv mitgestalten

Lernfeld 2:

Bestände und Wertströme erfassen und dokumentieren


Lernfeld 3: Verkaufsgespräche im Teile- und Zubehörbereich führen und Kunden beraten


Lernfeld 4:

Teile- und Zubehöraufträge bearbeiten

 

Lernfeld 5: Personalwirtschaftliche Aufgaben wahrnehmen

Lernfeld 6:

Am Jahresabschluss und an der Kosten- und Leistungsrechnung mitwirken

Lernfeld 7:

Wartungs- und Reparaturaufträge bearbeiten

Lernfeld 8: Kundenbezogene Maßnahmen im Rahmen einer Marketingstrategie entwickeln

Lernfeld 9: Rahmenbedingungen und Einflussgrößen bei wirtschaftlichen Entscheidungen in der Kfz-Branche berücksichtigen


Lernfeld 10:

Erfolgskontrollen durchführen und Kennzahlen für betriebliche Entscheidungen aufbereiten


Lernfeld 11:

An Neu- und Gebrauchtfahrzeuggeschäften mitwirken


Lernfeld 12: Finanzdienstleistungen und betriebsspezifische Leistungen vermitteln

Im berufsübergreifenden Bereich werden Fächer wie z. B. Deutsch, Politik oder Englisch unterrichtet.

 

Um auch im Rahmen des Berufsschulunterrichts der Vielfältigkeit des Berufes Automobilkaufmann/-frau gerecht zu werden, gehören auch Betriebsbesichtigungen mit zu unserem Lehrplan.

Berufsschultage

 

1. Ausbildungsjahr: Dienstag und Mittwoch

2. Ausbildungsjahr: Mittwoch

3. Ausbildungsjahr: Mittwoch

Abschlussprüfung

Die Auszubildenden müssen eine Zwischenprüfung sowie am Ende der Ausbildung die Abschlussprüfung ablegen.

Die Abschlussprüfung besteht aus schriftlichen und mündlichen Prüfungen in vier Prüfungsbereichen.

Die schriftlichen Prüfungen umfassen folgende Bereiche:

·         Vertriebs- und Serviceleistungen

·         Finanzdienstleistungen

·         Wirtschafts- und Sozialkunde

In der mündlichen Prüfung werden im Bereich Praktische Übungen Aufgaben aus den Gebieten kundenorientierte Kommunikation, Produkte und Dienstleistungen bearbeitet.

Prüfende Stelle ist die Industrie- und Handelskammer bzw. die Handwerkskammer.

 

Bei erfolgreichem Abschluss der Berufsschule und der Berufsausbildung kann außerdem der erweiterte Sekundarabschluss I erworben werden.

Weitere Möglichkeiten während der Ausbildung

Erwerb der Fachhochschulreife

Bei erfolgreicher Teilnahme an unserem FOS-Ergänzungsangebot kann neben der Ausbildung auch der schulische Teil der Fachhochschulreife erworben werden (Abendschule).

 

Auslandspraktikum

Internationale Berufserfahrungen sind immer häufiger Teil des beruflichen Anforderungsprofils. Als Europaschule pflegen wir enge Kontakte mit Schulen im europäischen Ausland. Ein Auslandspraktikum bietet die Möglichkeit, internationale Berufskompetenzen zu erwerben.

Anmeldung zum Berufsschulunterricht

Um besser planen zu können, bitten wir um eine frühzeitige Anmeldung zum Berufsschulunterricht über das Sekretariat der Schule.

Das Team

Ansprechpartner:

Herr Humbert

christoph.humbert@bbs-jever.de

DIREKT. INTERESSANT.
  • Bewerbung 2017/2018
  • Bewerbungsformulare für das Schuljahr 2017/2018 finden Sie hier. Informationen über die verschiedenen Schulformen können Sie oben im Menü unter dem Punkt "Schulformen" finden.

  • Fahrkarten
  • Informationen über die Fahrkarten finden Sie hier.

  • FOS-Ergänzungsangebot
  • Während der Berufsausbildung ist es möglich, durch ein Ergänzungsangebot, das die BBS Jever anbietet, die Fachhochschulreife zu erlangen. Informationen hierüber finden Sie hier.

  • Öffnungszeiten des Sekretariats
  • Die Öffnungszeiten des Sekretariats finden Sie hier.

    Das Sekretariat ist in den Herbstferien (02.10. - 13.10.) aufgrund von umfangreichen Umbaumaßnahmen nicht besetzt.

  • Schultage der Berufsschulklassen
  • Eine Übersicht der Schultage der Berufsschulklassen im Schuljahr 2017/18 finden Sie hier.

  • Stellenangebote
  • Aktuelle Stellenangebote finden Sie hier: hier!

  • Termine
  • Eine Übersicht der Termine finden Sie hier.

Logo der "Internationalen Berufsbildung Jade"
Bildungsregion Friesland
Region des Lernens

Zur Website des Landkreises Friesland